Was ist eine Diamantbestattung?

Die Diamantbestattung ist eigentlich nicht als Bestattungsart zu bezeichnen, denn der dieser geht eine Feuerbestattung voraus. Bei der Diamantbestattung handelt es sich genau genommen um die Transformation der Asche eines Verstorbenen zu einem Diamanten.

Durch ein spezielles Aufbereitungsverfahren können aus der Asche ein bis mehrere Diamanten hergestellt werden. Dabei wird allerdings nicht die komplette Asche für die Umwandlung in Diamanten verwendet, sondern lediglich der verbliebene, amorphe Kohlenstoff der Asche. Die restliche anorganische Asche wird wie gesetzlich in Deutschland vorgesehen bestattet. Bei der Wahl einer Diamantbestattung müssen daher noch die Bestattungskosten für die Beisetzung der Urne unbedingt berücksichtigt werden – vorausgesetzt, die restliche Asche soll nicht im Rahmen einer Seebestattung oder Luftbestattung verstreut werden.

Die Diamantbestattung wird in Deutschland zwar geduldet, die Durchführung der Transformation ist hier allerdings gesetzlich nicht erlaubt. In Holland und der Schweiz hingegen gilt die Diamantbestattung als zulässige Bestattungsform. Der Bestatter oder das Krematorium, welches die Einäscherung vorgenommen hat, kann die Kapsel mit der Asche dem Bestattungsunternehmen im Ausland zuschicken, die diese an ein Unternehmen weiterleiten, welches die Veredlung durchführt. Eine wichtige Voraussetzung für die Diamantbestattung ist die subjektive Zustimmung des Verstorbenen.

Warum eine Diamantbestattung?

Ein Diamant gilt schon seit jeher als ein Zeichen der Unvergänglichkeit und der Liebe. Mit der Transformation eines geliebten Verstorbenen ist es möglich, ihn als Diamant bei sich zu tragen und somit ein ganz persönliches Symbol der Liebe zu verfestigen.

Diamanten zeichnen sich durch ihre Beständigkeit aus und gelten als die edelsten der Edelsteine. Kein Diamant gleicht dem anderen und dies trifft auch für den aus der Kremationsasche künstlich hergestellten Diamanten zu: Er ist so unvergleichlich und einzigartig wie der Mensch, der er zuvor gewesen ist. Mit einem Erinnerungsdiamanten ist Ihr geliebter Verwandter immer bei Ihnen.

Was kostet eine Diamantbestattung?

Der Preis eines Diamanten steigt mit der Karatgröße. Die Herstellung des Diamanten allein liegt bei 4.000 bis 13.000 Euro. Die Diamantbestattung bzw. die Transformation der Asche zu einem Diamanten wird von einem entsprechenden Unternehmen im Ausland durchgeführt.

Da eine Diamantbestattung die vorherige Einäscherung voraussetzt, kommen noch die Kosten für den Bestatter (Formalitäten und Überführung, Hygienische Behandlung des Leichnams), für das Krematorium sowie für die Bestattung der anorganischen Asche hinzu. Die Endkosten können damit zwischen 6.000 bis 26.000 Euro liegen.